StoryTeller - Das Online-Magazin von PAPSTAR
Veranstalterin Nuria Roig von der spanischen Unternehmensgruppe Grupo Caterdata S.L. mit Sitz in Barcelona und Freiburg hat auch für das Koch-des-Jahres-Finale 2022 wieder eine honorige und mit Sternen dekorierte Jury-Mannschaft zusammengestellt.
Bernd Born - 22.09.2022

Koch des Jahres 2022 Sechs Profis beim großen Finale in Bonn; finale Küchenparty mit "Kreislauf-Geschirr"

Sechs Profi-Köche aus Baden-Württemberg, Niedersachsen, dem Saarland und der Schweiz stehen im Finale des härtesten Live-Kochwettbewerbs der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), welches am 17. Oktober 2022 im Kameha Grand in Bonn stattfindet. Für die Finalisten geht es um den wohl prestigeträchtigsten, mit 5000 Euro und weiteren Sonderprämien dotierten Titel der Branche, mit dem sich bereits bekannte Sterneköche wie Sebastian Frank (Horváth**, Berlin), Christian Sturm-Willms (Yunico*, Bonn), Dominik Sato (dasRestaurant*, Congress Hotel Seepark, Thun) oder Fabio Toffolon (Zum Äusseren Stand*, Bern) rühmen durften.

Im Finale erwartet die sechs Köche eine neue Herausforderung. Sie müssen der Wettbewerbsjury ein Drei-Gänge Menü präsentieren, das folgende Voraussetzungen erfüllt: exklusiver Mattjes (Vorspeise), Ente (Hauptspeise) sowie Maronen und Hagebutte (Dessert). Der Warenkorb darf dabei einen Wert von 16 Euro pro Person nicht überschreiten. Im Fall, dass bestimmte Produkte durch die Inflation nachweislich teurer geworden sind, wird dies in der Kalkulation natürlich berücksichtigt. Am Wettbewerbstag haben die Finalisten dann fünf Stunden Zeit, das Menü für acht Personen zuzubereiten.

 

Sechs Anwärter, honorige Jury

Anwärter auf den Titel sind in diesem Jahr:

  • Küchenchef und Szenegesicht Mario Aliberti (30) aus dem Ivy in Karlsruhe
  • Marvin Böhm (33), seit nunmehr zwölf Jahren Souschef des legendären Aqua*** in Wolfsburg und Protegé des bekannten Dreisternekochs Sven Elversfeld
  • Francesco D'Agostino (35), aufgewachsen in Venezuela, hat er sich als Inhaber und Küchenchef von zwei Betrieben (Gioias & La Casita in Rheinau) in Deutschland seinen Traum erfüllt
  • Paul Decker (28), Souschef im Restaurant LUMI im Seezeitlodge Hotel & Spa, Gonnesweiler, tritt in die Fußstapfen seines Küchenchefs Daniel Schöfisch, der es bei der Premiere von Koch des Jahres bis auf Treppchen geschafft hat
  • Niklas Oberhofer (25), der gebürtige Ravensburger ist der jüngste Finalist und Küchenchef des Restaurants EPOCA by Tristan Brandt, Waldhaus Flims Wellness Resort in der Schweiz
  • Tim Steidel (28) aus Tübingen, der nach einigen Jahren sowohl als Küchen- und Souschef ab September seinen Küchenmeister an der renommierten Hotelfachschule in Heidelberg absolviert

Überzeugen müssen sie einige der gefragtesten Spitzenköche und Gastrokritiker der Welt. Unter der Schirmherrschaft von Dreisterne-Legende Dieter Müller versammeln sich in Bonn Dreisterneköchin Elena Arzak (Arzak***, San Sebastian), Oriol Castro dessen Restaurant Disfrutar** in Barcelona aktuell den dritten Platz der World's-50-Best-Restaurant-Liste belegt, Mario Sandoval (Coque**, Madrid), Sebastian Frank (Horváth**, Berlin), Marco Müller (Rutz***, Berlin), Thomas Schanz (schanz.restaurant***, Piesport), Tobias Bätz (Restaurant Alexander Hermann by Tobias Bätz**, Wirsberg), Tony Hohlfeld (Jante**, Hannover) und Jie Wang, Gastrokritikerin und Journalistin in Asien und Europa, um den Koch des Jahres 2022 zu küren.

 

PAPSTAR bei der Küchenparty

"Wir sind sehr glücklich, dass wir mit 'Koch des Jahres' nun schon zum zweiten Mal in dieser herausragenden Location, dem Kameha Grand in Bonn, sein dürfen. Ein spektakulärer Schauplatz für ein würdiges Finale", so Nuria Roig, Veranstalterin des Wettbewerbs. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 1000 Besuchern aus Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung, die zudem ein attraktives Rahmenprogramm erwartet. Mit der Kaitai-Show der Firma Balfego, die sich bereits in früheren Auflagen des Eventformats als echter Publikumsmagnet bewiesen hat, wird für Wow-Erlebnisse gesorgt. Bei der Küchenparty nach der Preisverleihung - angerichtet wird auf biologisch abbaubarem PAPSTAR-Geschirr (www.papstar.com/solutions/zero-waste) aus nachwachsenden Rohstoffen wie beispielsweise Zuckerrohr, Palmblatt oder Frischfaser-Karton - werden alle Gäste bei kulinarischen Gaumenfreuden und Live-Musik zum Feiern eingeladen. Ein weiteres Highlight des Abends: Unter allen Protagonisten der Küchenparty wird eine Wild-Card für das Vorfinale 2023 vergeben.

 

 

Über den Wettbewerb "Koch des Jahres"

Als Live-Wettbewerb mit umfassendem Rahmenprogramm ist das Networking-Event "Koch des Jahres" eine Ideenschmiede für neue Konzepte, die die Gastronomie-Branche bewegen. Veranstalter ist die spanische Unternehmensgruppe Grupo Caterdata S.L. mit Sitz in Barcelona und Freiburg. Der Wettbewerb richtet sich an Profi-Köche aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. In einem Vorfinale kürt eine Jury internationaler Spitzengastronomen vier Finalisten. Die Teilnehmer müssen innerhalb von fünf Stunden ein Dreigang-Menü für acht Personen mit einem Warenwert von maximal 16 Euro pro Person präsentieren.

Weitere Informationen gibt's hier: www.kochdesjahres.de

Wir sind sehr glücklich, dass wir mit 'Koch des Jahres' nun schon zum zweiten Mal in dieser herausragenden Location, dem Kameha Grand in Bonn, sein dürfen.

Nuria Roig - 22.09.2022
Das Networking-Event "Koch des Jahres" dient als Ideenschmiede für neue Konzepte, die die Gastronomie-Branche bewegen.
Es geht es um den wohl prestigeträchtigsten Titel der Branche: Sechs Küchenchefs und Souschefs aus Restaurants in Deutschland und der Schweiz stehen im Finale des härtesten Kochwettbewerbs der gesamten DACH-Region, das am 17. Oktober 2022 im Kameha Grand in Bonn stattfinden wird.
Mit einer Küchenparty nach der Preisverleihung werden alle Gäste bei kulinarischen Gaumenfreuden und Live-Musik zum Feiern eingeladen.
Die PAPSTAR Solutions GmbH wird im Rahmen des Koch-des-Jahres-Events in Bonn mit einem eigenen Stand vertreten sein, um über kreislauforientierte Stoffstrommanagement-Lösungen, etwa das Prinzip "Zero Waste" mittels Bio-Konverter, zu informieren.