StoryTeller - Das Online-Magazin von PAPSTAR
Als Art Director der Aachener Werbeagentur POWER+RADACH zählt Matthias Büsching zu den "Geburtshelfern" der PAPSTAR-Online-Medien BE A PAPSTAR (Intranet) und STORYTELLER.
Bernd Born - 27.09.2019

NACHgefragt ... Matthias Büsching - "so eine Art Direktor" als Geburtshelfer unseres Online-Magazins

Es gibt ihn! Also, diesen Schlag Mensch, der von jetzt auf gleich überaus sympathisch rüberkommt und obendrein noch eine ganze Menge zu erzählen hat. Matthias Büsching gehört zweifelsohne dazu - so haben wir ihn als Art Director der Aachener Werbeagentur POWER+RADACH kennen und schätzen gelernt, um immer ganz besonders dann die Öhrchen zu spitzen, wenn es um die ideenreiche (Weiter-)Entwicklung unserer beiden neuen "Online-Babys" geht.

Sowohl unser standortübergreifendes Intranet BE A PAPSTAR als auch der STORYTELLER sind sozusagen im stetigen Zusammenspiel mit den kreativen Köpfen aus dem Drehturm (Belvedereallee 5, Lousberg, 52070 Aachen, www.power-radach.de) um Geschäftsführer Bernd Steinbrecher und eben Matthias Büsching aus der Taufe gehoben worden. Letzterer, legitime "Nummer 3" für unsere 25 Fragen und "mit Leib und Seele Designer", ist erst über Umwege an den Job geraten, der ihn heute komplett aus- und erfüllt ("Ich bin glücklich und froh, in einem tollen Team spannende und herausfordernde Projekte betreuen zu dürfen!"). So sei er nach dem Zivildienst zunächst etwas "geirrlichtert" - vom abgebrochenen Biologie-Studium zur vermasselten Aufnahmeprüfung für Kommunikationsdesign; "glücklicherweise hatte ich da aber schon mit einem Praktikum bei einer Kölner Agentur begonnen, die mir nach der Studienabsage direkt einen Ausbildungsplatz zum Mediengestalter angeboten hat."

Der Rest ist schnell erzählt: Der Start ins Berufsleben sollte bei einer Möbelhauskette in Krefeld gelingen, um nach drei Jahren zu einer internationalen Handelsmarketingagentur mit Stationen in Zürich, Mönchengladbach und Würselen zu wechseln. "Da ich immer in der Heimat - Alsdorf beziehungsweise Eschweiler - wohnen geblieben bin, habe ich mich dann 2012 sehr über das Angebot von POWER+RADACH gefreut", so der 1980 geborene Büsching, der seit 2007 stolzer Vater eines Sohnes und seit 2009 verheiratet ist.

 

Designer, Pfadfinder, Trainer und Zirkus-Clown

Geht es mal nicht um den Job und kreative Ideen oder Herangehensweisen, widmet sich der passionierte Designer und Pfadfinder (seit 25 Jahren) seinen breit gestreuten Hobbys: Gemeinsam mit ein paar Freunden ist er für die Clownerie in einem Kinder-Mitmach-Zirkus zuständig; zudem trainert er eine D-Junioren-Fußballmannschaft. "Außerdem versuche ich möglichst viel Zeit mit meinen Freunden und der Familie zu verbringen", so der "eher Katzen- als Hundemensch" abschließend.

Genug des Vorgeplänkels! Lieber Matthias, vielen Dank für die prompte Antwort-Mail auf unsere 25 Fragen. Auch wenn es Dich nach eigenem Bekunden "überraschend" getroffen hat, sind wir umso überzeugter, den exakt richtigen NACHgefragt-Kandidaten zum genau richtigen Zeitpunkt gefunden zu haben. ;-)


 

Worüber können Sie lachen?

Da bin ich wenig wählerisch, ich kann tatsächlich über ziemlich viel lachen: Vom Witz bis zur Situationskomik und von 'Weißt Du noch?' bis 'Hoppla" ist da eigentlich alles dabei.

 

Was bedeutet Ihnen Erfolg?

Erfolg bedeutet mir vor allem dann etwas, wenn er nicht nur in klassischen Schubladen messbar ist, sondern ich ihn tatsächlich als solchen 'fühlen' kann. So gibt es natürlich beruflich ein paar Situationen und Projekte, die ich persönlich als großen Erfolg ansehe, aber auch die Oldtimer-Zulassung meines VW-Bullis nach über 15 Jahren 'in meiner Hand' ist ein echtes Erfolgserlebnis. :-)

 

Welche Persönlichkeit bewundern Sie - historisch oder aktuell?

Tatsächlich meinen Opa und meinen Vater - den ersten, weil er mein ganzes Leben lang ein unfassbar bescheidener, großzügiger, ruhiger und herzlicher Mensch war und ist, der immer die ganze Familie zusammengehalten hat; und meinen Vater für sein unglaubliches Talent und seinen Perfektionismus. Und weil er schlichtweg ein riesengroßes Vorbild für mich ist.

 

Wovor haben Sie Angst?

Zum Glück vor recht wenig ... - geliebte Menschen zu verlieren!

 

In wessen Haut würden Sie gerne für 24 Stunden schlüpfen?

Quentin Tarantino - da ist mit Sicherheit ordentlich Kirmes im Kopf!

 

Was gibt es bei Ihnen zum Frühstück?

drei Kaffee

 

Was ist Ihnen peinlich?

Geburtstage zu vergessen, das hasse ich wirklich wie die Pest. Ansonsten finde ich es eher peinlich, wenn man nicht manchmal absichtlich peinliche Sachen macht. Ich finde es grundsympathisch, wenn man sich selbst nicht allzu ernst nimmt.

 

Welcher ist Ihr Lieblingsfilm?

'Fight Club' - ganz klar! Der hat mich seinerzeit im Kino absolut umgehauen.

 

Welches Buch liegt zurzeit auf Ihrem Nachttisch?

Ich muss gestehen, dass ich im Moment so gut wie gar nicht lese. Keine Ahnung, woran das liegt, vielleicht daran, dass ich auch beruflich viel die Fantasie bemühe. Da stresst mich lesen momentan mehr, als dass es mich entspannt. Eigentlich paradox, vielleicht schnappe ich mir heute Abend noch mal einen guten Thriller.

 

Was bedeutet Schönheit für Sie?

Hmm ...

 

Worauf sind Sie stolz?

Auf meinen Sohn! Den finde ich als Vater ziemlich gut gelungen. :-) Beruflich war die Installation "Der Dom leuchtet" im letzten Jahr ein absolutes Highlight für mich.

 

Welche war die beste Entscheidung Ihrer beruflichen Laufbahn?

Rückblickend wohl der Abbruch meines Biologie-Studiums. :-)

 

Was können Sie nicht mehr hören?

'Ja, wir verstehen Ihre Vorschläge und Einwände - wir machen das dann aber lieber doch so wie sonst auch immer!'

 

Was haben Sie zuletzt von einem Pappteller gegessen?

Eine klassische Bratwurst mit Kartoffelsalat - war lecker!

 

Was ist Ihr Lieblingsessen?

Oh, ich liebe Pasta, in jeder möglichen Variante. Der absolute Favorit ist ein bisschen jahreszeitabhängig - im Winter sind Spätzle mit Speck, Zwiebeln und Käse schon richtig mega!

 

Was verschieben Sie am liebsten auf den nächsten Tag?

Alles, was nur im Entferntesten mit Verwaltung und Ablage zu tun hat. Da bin ich einfach nicht für gebaut.

 

Was bringt Sie in Rage?

Unhöflichkeit und offen ausgelebte Dummheit - diese Form von Dummheit, die nur durch die eigene Sturheit überhaupt existenzfähig ist. Und schon nennt man sich dann 'besorgter Bürger'; da werde ich wahnsinnig.

 

In welchem Land könnten Sie sich vorstellen zu leben?

In den Niederlanden, direkt am Meer; liebe ich schon seit meiner Kindheit und ist nah genug an der Heimat. Die darf nämlich nicht zu weit weg sein, da bin ich schon ein bisschen engstirnig.

 

Welches Sprichwort hat für Sie eine Bedeutung?

'Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!' Ich bin vom Konzept 'Karma' ziemlich überzeugt!

 

Wie könnte der Titel Ihrer eigenen Biographie heißen?

'So ne Art Direktor'

 

Wofür würden Sie mitten in der Nacht aufstehen?

Für garantiert absolut gar nichts. Ich schlafe zwar eher wenig, aber dafür wie ein Toter - meine Nachbarschaft dürfte das Geräusch meines Weckers besser kennen als ich.

 

Welchen Beruf wollten Sie als Kind ergreifen?

Ich wollte immer Polzist werden. Warum ich es nicht geworden bin, kann ich heute nicht mehr sagen, zumal knapp 70 Prozent meines Freundeskreises Polizisten sind. Irgendwie habe ich dann doch irgendwas mit Medien gemacht.

 

Haben Sie einen Lebenstraum?

Leider nein! Das würde manche Entscheidung villeicht sogar vereinfachen. Ich habe da aber tatsächlich schon häufiger drüber nachgedacht, aber es ist so schwer sich einen 'zuzulegen'.

 

Was war Ihr letzter Online-Kauf?

Ein Paar Schuhe - die Frage nach meinem letzten Offline-Kauf wäre wahrscheinlich spannender; ich kaufe seit Jahren absolut alles online.

 

Was würden Sie niemals in einem Social Network posten?

Da halte ich mich generell sehr zurück. Vielleicht bin ich aus dem Alter auch schon raus, aber ich verstehe den Trend, sich komplett transparent zu machen, einfach nicht.

 

Mit "NACHgefragt ..." wendet sich STORYTELLER an Protagonisten aus sämtlichen Bereichen der Gesellschaft  - von allseits bekannten Persönlichkeiten bis hin zu gleichermaßen interessanten wie sympathischen Mitmenschen, die sonst eher nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen, um sie mal von einer ganz anderen Seite vorzustellen.

"Mach es mit POWER. Oder lass es." ist der Claim der POWER+RADACH werbeagentur GmbH unter der Geschäftsführung von Bernd Steinbrecher.
Der Wasserturm Belvedere, auch Drehturm Aachen genannt, ist ein ehemaliger, 35 Meter hoher Wasserturm in Stahlbetonbauweise auf dem Lousberg, der von 1956 bis 1958 errichtet wurde. Heute beheimatet das in die Denkmalliste der Stadt Aachen eingetragene Bauwerk in der achten Etage die Werbeagentur POWER+RADACH.