StoryTeller - Das Online-Magazin von PAPSTAR

PAPSTAR aktuell: Normalbetrieb nach Hochwasserschäden wieder aufgenommen!

NACHgefragt bei Ulla Thönnissen
Gemeinsame Interessen mit vereinten Kräften durchsetzen - das ist das Ziel der Metropolregion Rheinland (MRR), die am 20. Februar 2017 von Städten und Kreisen, Kammern und weiteren Partnern als kraftvolle Stimme von rund 8,5 Millionen Rheinländern gegründet worden ist. Unser Foto zeigt Geschäftsführerin Ulla Thönnissen bei ihrem Antrittsbesuch im August 2019 beim seinerzeitigen Mönchengladbacher Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, Mitunterzeichner der Gründungsurkunde der MRR.
Bernd Born - 18.03.2021

NACHgefragt ... Ulla Thönnissen bündelt die vielfältigen Kräfte der Metropolregion Rheinland e.V.

Die kommunalpolitischen Ämter von Ulla Thönnissen lückenlos aufzulisten, würde hier an dieser Stelle sicherlich den redaktionellen Rahmen sprengen. CDU-Abgeordnete im nordrhein-westfälischen Landtag, Kreisvorsitzende der CDU Aachen, Ratsfrau im Rat der Stadt Aachen und aktuell Vorsitzende der CDU-Fraktion im Städteregionstag Aachen - um nur einige Engagements exemplarisch zu nennen. "Nachhaltig" kennengelernt haben wir die 57-Jährige allerdings in ihrer Hauptfunktion als Geschäftsführerin des Metropolregion Rheinland e.V.

Und auch das konkrete Datum samt Anlass ist im Hause PAPSTAR noch allzu präsent, schließlich geht der 11. November 2020 mit der Verleihung des Innovations-Awards "Rheinland Genial" für die PAPSTAR Solutions GmbH (www.papstar-storyteller.de/metropolregion-rheinland-ev) einher. Die Auszeichnung für "Produkt- und Prozessinnovationen im Sinne von geschlossenen Wertstoffkreisläufen" durften die PAPSTAR-Verantwortlichen Bert Kantelberg, Andreas Köller und Frank Kolvenbach seinerzeit aus den Händen von Gisela Kohl-Vogel (Präsidenten der Industrie- und Handelskammer Aachen), Hauptgeschäftsführer Michael F. Bayer, Philipp Piecha (Referatsleiter Wirtschaftsförderung, Strukturpolitik und Tourismus) und eben - in entscheidender Funktion - von Ulla Thönnissen entgegennehmen. 

 

Kräfte bündeln und an einem Strang ziehen

Die vielfältigen Kräfte bündeln und gemeinsam an einem Strang ziehen, um das Rheinland weiterzuentwickeln. Das sind die Ziele des Vereins Metropolregion Rheinland e.V. (www.metropolregion-rheinland.de). "Forschung und Bildung, Infrastruktur und Mobilität, Digitalisierung oder Standortmarketing - viele Herausforderungen lassen sich nur gemeinsam lösen", so Geschäftsführerin Ulla Thönnissen: "Die Region Rheinland als Ganzes ist stärker als die einzelnen Gebietskörperschaften und Institutionen." In diesem Bewusstsein hätten sich die Kommunen und Kreise, die Industrie- und Handels- sowie die Handwerkskammern, die Städteregion Aachen und der Landschaftsverband Rheinland zur Metropolregion Rheinland e.V. zusammengeschlossen (Mitglieder). Diese Kooperation basiere auf der Übereinkunft, dass alle Partner gleichrangig agieren und auf Augenhöhe miteinander umgehen. Das Rheinland habe die Chance, als Metropolregion im globalen Wettbewerb um Menschen, Ideen, Ansiedlungen und Investitionen eine herausragende Rolle zu spielen. Diese Chance wolle man als Metropolregion Rheinland nutzen.

 

Begeisterung für Pferde und den Öcher Karneval

Doch zurück zu den bereits angeschnittenen kommunalpolitischen Ämtern (www.ulla-thoenissen.de) der begeisterten Aachenerin rund um Karneval und Weltfest des Pferdesports - CHIO. "Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich seit nunmehr 15 Jahren schwerpunktmäßig in der Wirtschaftspolitik unterwegs bin und mich darüber hinaus ganz generell für Frauen in der Politik engagiere", so Ulla Thönnissen, die ihrer beruflichen Laufbahn mit einem Studium der Erziehungswissenschaften (Diplom-Abschluss in Köln) und einem parallel absolvierten Lehrgang "Technische Dokumentation Druckluftverdichter" den Weg ebnete. Wen wundert's da noch, dass auch die nachfolgenden, von der Metropolregions-Geschäftsführerin "herself" zusammengetragenen Verwendungen die vielseitigen Fähigkeiten unserer NACHgefragt-Kandidaten untermauern: Prokuristin in einem Büro für Verdichter-, Strömungs- und Prozesstechnik; Leiterin eines internetbasierten EU-Projektes in einem Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Lehrbeauftragte der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, Geschäftsführende Gesellschafterin eines mittelständischen Unternehmens in der Sozialwirtschaft, Landtagsabgeordnete in Nordrhein-Westfalen und schließlich "Netzwerkerin im Sinne des Rheinlands".

 

NACHgefragt, die Neunte

Was uns ganz besonders freut, liebe Frau Thönnissen ... - dass Sie ein (wahrscheinlich abendliches) Zeitfenster gefunden haben, um bei unseren 25 Fragen mit von der Partie zu sein. Und sollten Sie noch mal im Vorfeld eines Termines in herzerfreuend Eifeler Gefilden auf der Suche nach einem zur Zeitüberbrückung helfenden Coworking Space sein: Kurzer Anruf genügt und wir buchen Ihnen aber sowas von gerne einen unserer Besprechungsräume. ;-)


 

Worüber können Sie lachen?

Meist spontan über Situationskomik, eigene Missgeschicke und Kindermund.

 

Was bedeutet Ihnen Erfolg?

Erfolg habe ich, wenn meine Arbeit Bestätigung findet; zudem trägt er erheblich zur weiteren Motivation bei.

 

Welche Persönlichkeit bewundern Sie?

Auch wenn ich nicht alle politischen Entscheidungen von Angela Merkel teile, so bewundere ich sie auf jeden Fall für ihre Weitsicht, ihre Geduld, ihre Sachorientierung und ihre Fähigkeit 'auszuteilen' ohne emotional zu werden.

Und Hildegard von Bingen, die eine Universalgelehrte war und vielen Menschen medizinisch helfen konnte. Darüber hinaus war sie so mutig, bereits um 1100 'hochgestellte' Persönlichkeiten zu kritisieren und zu ermahnen.

 

Wovor haben Sie Angst?

Vor allen unbeherrschbaren Zuständen wie Krieg, Krankheit und Katastrophen; darüber hinaus vor großen Spinnen.

 

In wessen Haut würden Sie gerne für 24 Stunden schlüpfen?

Grundsätzlich bin ich zufrieden und möchte mit niemandem tauschen. Und wenn doch, würde ich gerne mal 24 Stunden am Stück auf dem Gestüt von Meredith Michaels-Beerbaum verbringen.

 

Was gibt es bei Ihnen zum Frühstück?

Gekochte Hirse mit saisonalen Obstsorten und Fenchel-Anis-Kümmel-Tee.

 

Was ist Ihnen peinlich?

Unpünktlichkeit - und wenn ich Namen vergesse.

 

Welcher ist Ihr Lieblingsfilm?

'The Last Samurai', der Historienfilm des US-amerikanischen Regisseurs Edward Zwick mit Tom Cruise in der Hauptrolle.

 

Welches Buch liegt zurzeit auf Ihrem Nachttisch?

'Nächste Ausfahrt Zukunft' von Ranga Yogeshwar.

 

Was bedeutet Schönheit für Sie?

Das kann ich nicht in einem Satz beantworten - dafür gibt es viel zu viele Arten von Schönheit.

 

Worauf sind Sie stolz?

Auf meine Auszeichnung mit dem Helene-Weber-Preis 2011.

Anm. d. Red.: Der Helene-Weber-Preis ist eine Auszeichnung für Frauen, die sich auf kommunaler Ebene politisch engagieren. Der Preis wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend alle zwei Jahre ausgeschrieben. Er ist nach der CDU-Bundestagsabgeordneten Helene Weber (1881 bis 1962) benannt. Über die Preisvergabe entscheidet eine parteiübergreifende Jury unter dem Vorsitz von Hermann Kues; weitere Mitglieder sind Christine Bergmann, Marlies Brouwers, Hans-Günter Henneke, Irmgard Schwaetzer, Barbara Unmüßig, Heinz Vietze und Bernhard Vogel.

 

Welche war Ihre beste berufliche Entscheidung?

Im Jahr 2006 ein Unternehmen gegründet zu haben.

 

Was können Sie nicht mehr hören?

Berichte über Corona-Leugner und 'Querdenker'.

 

Was haben Sie zuletzt von einem Pappteller gegessen?

Bei der Award-Verleihung 'Rheinland Genial' an das Aldenhoven Testing Center (ATC, Testzentrum für Mobilität) gab es Fingerfood auf Papptellern.

 

Was ist Ihr Lieblingsessen?

Ich liebe Eintopf mit frischen Erbsen und Pfannkuchen von meiner Mutter.

 

Was verschieben Sie am liebsten auf den nächsten Tag?

Nichts!

 

Was bringt Sie in Rage?

Wenn sich jemand nicht entschuldigen kann und versucht, sich mit schlechten Ausreden aus der Verantwortung zu stehlen.

 

Wen oder was haben Sie zuletzt unterschätzt?

Die Dauer der Corona-Pandemie.

 

Welches Sprichwort hat für Sie eine Bedeutung?

'Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.' (Dietrich Bonhoeffer)

 

Wie könnte der Titel Ihrer eigenen Biographie heißen?

Langeweile war nicht drin!

 

Wofür würden Sie mitten in der Nacht aufstehen?

Olympische Spiele im Springreiten.

 

Welchen Beruf wollten Sie als Kind ergreifen?

Kraftfahrerin ;-)

 

Haben Sie einen Lebenstraum?

Einmal um die ganze Welt.

 

Was war Ihr letzter Online-Kauf?

Ein Hörbuch.

 

Was würden Sie niemals in einem Social Network posten?

Auseinandersetzungen

 

Mit "NACHgefragt ..." wendet sich STORYTELLER an Protagonisten aus sämtlichen Bereichen der Gesellschaft - von allseits bekannten Persönlichkeiten bis hin zu gleichermaßen interessanten wie sympathischen Mitmenschen, die sonst eher nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen, um sie mal von einer ganz anderen Seite vorzustellen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich seit nunmehr 15 Jahren schwerpunktmäßig in der Wirtschaftspolitik unterwegs bin und mich darüber hinaus ganz generell für Frauen in der Politik engagiere.

Ulla Thönnissen - 18.03.2021
NACHgefragt bei Ulla Thönnissen
"Das Rheinland als Metropolregion von europäischer Bedeutung im nationalen, europäischen und globalen Wettbewerb noch erfolgreicher zu machen, es als Wohn- und Wirtschaftsstandort noch attraktiver zu gestalten und die Wahrnehmung als Region nach innen und außen zu stärken" - die Ziele des Metropolregion Rheinland e.V. sind klar definiert.
NACHgefragt bei Ulla Thönnissen
Seit 2019 Geschäftsführerin des Metropolregion Rheinland e.V.: Die Aachenerin Ulla Thönnissen.
NACHgefragt bei Ulla Thönnissen
Als Abgeordnete im NRW-Landtag engagierte sich Ulla Thönnissen von 2015 bis 2017 in den Ausschüssen für Innovation, Wissenschaft und Forschung; für Kommunalpolitik sowie im Hauptausschuss.
NACHgefragt bei Ulla Thönnissen
"Rheinland Genial": Die Industrie- und Handelskammer Aachen um Präsidentin Gisela Kohl-Vogel (li.) zählte zu den entscheidenden Befürwortern der Auszeichnung für die PAPSTAR GmbH, ganz rechts: Ulla Thönnissen, Geschäftsführerin der Metropolregion Rheinland e.V. (Foto: Bernd Born)
NACHgefragt bei Ulla Thönnissen
Im Arm von CHIO-Maskottchen "Karli": Ulla Thönnissen reist gerne, liebt Pferde und den Öcher Karneval.