StoryTeller - Das Online-Magazin von PAPSTAR

PAPSTAR aktuell: Normalbetrieb nach Hochwasserschäden wieder aufgenommen!

Plastic free Party
Plastic free Party: Die Teller und Becher der neuen PAPSTAR-Produktlinie kommen ohne jegliche Kunststoffbeschichtung aus - die dazugehörigen Servietten werden aus FSC®-zertifiziertem Zellstoff hergestellt.
Bernd Born - 22.02.2021

Plastic free Party Teller & Becher aus kunststofffreiem Karton - Servietten in umweltfreundlicher Verpackung

"Und dann feiern wir 'ne fette Party, laden alle unsre Freunde ein ..." Wir hoffen und setzen drauf! Na, dass das Licht am Ende dieses Tunnels heller und heller werden möge und wir Sarah Connors Bye-Bye-Songtext endlich wieder mit (richtigem) Leben füllen dürfen. Für PAPSTAR bleibt es daher auch in Pandemie-Zeiten alternativlos, die nachhaltige Gesamtausrichtung zu forcieren und konsequent auszubauen. Beispielsweise beim Sortiment: "Plastic free Party" heißt eine neue innovative Produktlinie rund um Teller und Becher aus Pappe, die ohne jegliche Kunststoffbeschichtung auskommen und somit von der zum 3. Juli 2021 in Kraft tretenden Einwegkunststoffverbotsverordnung (EWKVerbotsV) im Rahmen der EU-Richtlinie 2019/904 nicht betroffen sind.

"Unter plastikfreien Kartonprodukten verstehen wir beispielsweise Artikel wie Pappteller und Pappbecher, die ohne eine Kunststoffbeschichtung aus PE (Polyethylen), PP (Polypropylen) oder auch PLA (Polylactide - Polymilchsäure, auf Maisstärke basierend; Anm. d. Red.) auskommen", so Robert Dietrich, Teamleader Category Management Decorated Table & Candles bei PAPSTAR: "Die Plastic-free-Party-Linie besteht weiterhin aus FSC®-zertifiziertem Frischfaserkarton. Die Oberseite der Teller wird mit einem von innen mit biologisch abbaubarer Farbe bedruckten Spezialpapier aus fein gemahlenem Zellstoff kaschiert."

 

Recycling über Monomaterialkreislauf

Durch diesen Spezialaufbau gebe es keinerlei Einschränkung für die Verwendung mit Lebensmitteln jeglicher Art. "Aufgrund ihrer Zusammensetzung aus biobasierten, polymerfreien Rohstoffen entsprechen die Karton-Teller den europäischen Richtlinien gemäß der Single-Use-Plastics-Directive (SUPD) und fallen somit nicht unter die Verbots- oder Reduktionsartikel", so Dietrich. Es handele sich letztlich um ein Monomaterial, das nach Gebrauch und bei nicht allzu großen Verschmutzungen durch Lebensmittelreste über das Altpapier-Recycling wiederverwertet werden könne.

 

Verpackungsfolien aus Bio-Kunststoff und Holzfasern

Gleiches gilt für die Becher mit wasserbasierender Dispersionsbarriere: FSC®-zertifizierter Frischfaserkarton (Forest Stewardship Council, Anm. d. Red.), biologisch abbaubare Farbe und ein problemloses Recyceln über den Monomaterialkreislauf "Papier, Pappe und Karton".

Auch die Verpackungsstrategie wurde dem Plastic-free-Leitgedanken konsequent angepasst; auf Basis von PLA und Holzfasern (für die motivlich passenden und biologisch abbaubaren Servietten aus FSC®-zertifiziertem Zellstoff) hergestellte Folien entsprechen unisono dem BIOBASED-Standard.

Alle Informationen zu "Plastic free Party" gibt's auch hier: www.papstar-shop.de/plastikfrei-feiern

Unter plastikfreien Kartonprodukten verstehen wir beispielsweise Artikel wie Pappteller und Pappbecher, die ohne eine Kunststoffbeschichtung aus Polyethylen, Polypropylen oder auch Polylactide auskommen.

Robert Dietrich - 22.02.2021
Plastic free Party
Kein Verbots- oder Reduktionsartikel nach der Single-Use-Plastics-Directive (SUPD): Die Teller und Becher der Produktlinie "Plastic free Party" bestehen aus FSC®-zertifiziertem Frischfaserkarton und einem mit biologisch abbaubarer Farbe bedruckten Spezialpapier aus fein gemahlenem Zellstoff.
Plastic free Party
Auch das Verpackungmaterial für die Teller entspricht dem BIOBASAED-Standard und besteht aus PLA (Polylactide, auf Maisstärke basierend).
Plastic free Party
Der Forest Stewardship Council (FSC®, hier mit PAPSTAR-Lizenznummer) hat weltweit einheitliche Grundprinzipien für verantwortungsvolle Waldwirtschaft definiert. Ziel ist es, die Wälder der Erde umweltgerecht, sozialverträglich und nachhaltig zu nutzen.